Warnschutzjacken

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 21 von 26

Zertifizierte Warnjacken

In vielen Berufen ist es heutzutage Pflicht Warnschutz nach bestimmten Zertifizierungen bzw. Klassen zu tragen. Die Klassen werden in Klasse (Class) 1, 2 und 3 unterteilt, wobei 3 die höchste und 1 die niedrigste Schutzstufe ist. Klasse 1 bietet aber so geringen Schutz, dass sie in Deutschland kaum getragen wird. Pflicht ist das Tragen von Warnschutzkleidung im Baugwerbe oder auch im Kommunalwesen. Die häufigsten Warnfarben der Warnschutzjacken sind warnorange und warngelb. Man kann sagen, dass warngelbe Jacke zum Beispiel der Logistik- & Speditionsbranche zugeordnet ist und warnorange Warnschutzjacken mehr dem Kommunalwesen und dem Baugewerbe zuzuteilen sind.

Warnschutzjacken von bekannten Herstellern

Warnschutzjacken gibt es von den verschiedensten Herstellern, unter anderem bei SEIDL Workfashion & more OHG von den Marken KÜBLER, DASSY und pka Klöcker. Zu einem Preis-Leistungsstarken Hersteller von Warnschutzjacken gehört Kübler. Doch die Warn-Jacke bietet neben erhöhter Sichtbarkeit bei Dämmerung und Dunkelheit auch noch andere vorteilhafte Funktionen. Sie extrem atmungsaktiv, winddicht sowie wasser- und schmutzabweisend. Ein anderer guter Hersteller von Warnjacken ist das Unternehmen pka Klöcker. Von diesem Hersteller gibt es vorallem 3-in-1 Warnjacken mit herausnehmbarer Innenjacke mit abnehmbaren Ärmeln. Es gibt Warnjacken in verschieden Ausführungen. Manche in Pilotenform, manche als Kurzparka und andere als Langparka. Zusätzlich ist die Jacke zertifiziert nach EN 471 Klasse 3.

Die Warnschutzklassen nach EN471

Die EN471 besagt anhand von Flächenangaben, wie viel vom Obermaterial mit den verschiedenen Warnmaterialien bedeckt sein muss. Diese Materialien sind beispielsweise fluoreszierendes Hintergrundmaterial oder Reflexelemente. Grundsätzlich lässt sich sagen, je mehr von diesen Materialien verarbeitet wurde, desto höher ist die Sichtbarkeit und Schutzklasse.